Mittwoch, 30. Dezember 2015

Produkttest : Philips Luftwäscher HU5930/10


Von Konsumgöttinnen habe ich diesen tollen Test erhalten :

den Philipp Luftwäscher HU5930/10



Das Gerät ist eine Kombination aus Luftreiniger und Luftbefeuchter und sorgt mit seiner NanoCloud Technologie für ein optimales Raumklima:

Hygienische Luftbefeuchtung

Energieeffizient

Keine Überbefeuchtung möglich

Einstellbare Luftfeuchtigkeit 40%, 50% oder 60%

Automatische Abschaltung der Befeuchtungsfunktion bei leerem Wassertank


Gerade jetzt im Winter hat man viel verbrauchte Heizungs- und wenig Frischluft zuhause oder im Büro.

Das führt zum Austrocknen der Schleimhäute, beeinträchtig unser Wohlbefinden und macht anfällig für Erkältungen (vor allem Kleinkinder und Babys).


Wie wirkt das Gerät ?

Vorfilter : Die Luft wird angesaugt und erst durch den Vorfilter geführt. Dabei werden grobe Partikel wie Tierhaare oder Staub effektiv entfernt.

NanoProtect-Filter : Dieser filtert dann kleine Partikel bis 0,02µm  (Bakterien, Pollen, Hausstaub etc.).

Rotierender Befeuchtungsfilter : Im Anschluss wird die gereinigte Luft durch den rotierenden Befeuchtungsfilter geführt. Die Luft lädt sich selbstständig mit Feuchtigkeit auf und wird danach gleichmäßig im gesamten Raum verteilt - die natürlichste Art der Luftbefeuchtung!

Kalk und andere Schadstoffe bleiben im Wassertank sowie Filter zurück und werden nicht an die Raumluft weitergegeben. Daher ist eine Überfeuchtung ausgeschlossen.

Hier ist ein Bild von der Konsumgöttinen Seite, damit ihr euch das Ganze einmal vorstellen könnt !




                              Der Preis des Geräts liegt derzeit bei 329,99 € direkt bei Philips*. 



Ich war schon sehr gespannt auf das Gerät, weil mein Mann unter einer Hausstaub- und Tierhaarallergie leidet und ich Asthmaprobleme habe.

Im ersten Moment war ich doch überrascht, wie groß das Gerät ist und es musste erst einmal ein passendes Plätzchen im Wohnzimmer gefunden werden. 

Es ist darauf zu achten, dass hinter und seitlich vom Gerät mindestens 
20 cm Platz sind. Über dem Gerät muss ein Abstand von 30 cm eingehalten werden.

Vor der Inbetriebnahme musste zuerst der NanoProtec Filter eingesetzt werden.

Dafür einfach die Rückwand abnehmen, Filter auspacken und einsetzen. Das Ganze geht kinderleicht.



Als nächstes musste das NanoCloud Befeuchtungselement eingesetzt werden.




Weiterhin musste der Wasserbehälter aufgefüllt werden.

Leider hat der Luftwäscher keine Rollen und muss von Hand getragen werden. Mit dem gefüllten 4 Liter Wasserbehälter bringt es das Gerät jedoch auf ein ordentliches Gewicht von über 10 kg.



Die Gebrauchsanleitung ist recht gut, da einzelne Schritte bebildert sind.

So konnte das Gerät bereits nach kurzer Zeit in Betrieb genommen werden.



Angeschaltet wird das Gerät über Touchscreen.

Es gibt folgende Tasten :

1. Reset
2. Kindersicherung
3. Timer-Taste
4. Lüftergeschwindigkeitstaste
5. Ein-/Aus-Schalter
6. Luftfeuchtigkeitstaste
7. Temperaturtaste
8. Ein-/Ausschalter für die Anzeigen


Beim ersten Anschalten läuft das Gerät automatisch mit der AUTO-Lüftergeschwindigkeit. Weitere Optionen sind die Stufen 1,2 oder 3, die manuell eingestellt werden können.

Die Lautstärke des Lüftwäschers finde ich in Ordnung. Auf Stufe 1 ist er kaum hörbar.

Ab und zu gibt er ein Blubbern von sich, wenn er wieder Wasser braucht. Das finden wir tagsüber nicht weiter störend, allerdings muss man sich nachts doch erst daran gewöhnen.

Wenn das Gerät 1-2 Stunden läuft, merkt man deutlich wie die Luft frischer und kühler wird.

Allerdings sollte man der Luftwäscher nicht zu nahe bei sich stehen haben, da es schnell zu frisch wird. Damit bewirkt man dann wohl eher das Gegenteil davon, Erkältungen zu reduzieren.

Wir haben jetzt alle Lüftergeschwindigkeiten durchprobiert und lassen das Gerät generell mit Stufe 1 laufen.

Wer möchte, kann die Uhrzeit einstellen, wie lange das Gerät laufen soll. Optionen sind hier 1-8 Stunden.

Beim Ausschalten ertönt kein Geräusch, was natürlich sehr gut ist, wenn man das Gerät nachts eine gewisse Zeit im Schlafzimmer laufen lassen möchte.

Praktisch ist auch die Kindersicherung. Da kann die Jugend "forschen" wie sie will, ohne dass irgend etwas verstellt wird.

...


Zur Reinigung 

Das Gehäuse kann mit einem weichen, trockenen Tuch abgerieben werden.

Jede Woche sollte man den Wasserbehälter, die Wasserauffangschale und das rotierende NanoCloud-Befeuchtungselement abspülen.

Das Reinigen des Vorfilters wird durch die Filterwarnanzeige angezeigt. Einfach unter fließendem Wasser abspülen, gut trocknen und wieder einsetzen.



Ebenfalls anzeigt wird das Entkalken des NanoCloud-Befeuchtungselements. Dazu muss das Befeuchtungselement eine Stunde in eine Mischung von Haushaltsessig und Leitungswasser 1:1 verdünnt und 1 Stunde eingeweicht werden (ich habe 5%-ige Essigessenz genommen - diese muss mit der vierfachen Wassermenge verdünnt werden). Hinterher gut trocknen lassen und wieder einsetzen.



Etwas störend finde ich es, dass es nur 1 Anzeige gibt für das Reinigen des Vorfilters bzw. das Entkalken des Nano-Cloud-Befeuchtungselements. Es sollte hierfür separate Anzeigen geben, damit man weiss, was gereinigt bzw. entkalkt werden soll.

Der NanoProtect Filter sollte 1 x pro Jahr gewechselt werden (der Preis für einen Ersatzfilter liegt derzeit bei 16,99€), das NanoCloud-Befeuchtungselement  alle 2 Jahre (hier liegt der Preis momentan bei 12,99€). Angezeigt wurde der Wechsel durch die Filterwechselanzeige.

Wenn sich kein Wasser mehr im Behälter befindet, blinkt die Nachfüllanzeige. Das Drehrad für das Beleuchtungselement hört dann auf sich zu drehen. Das Gerät läuft dann solange nur mit Lüftergeschwindigkeit, bis wieder Wasser nachgefüllt wird.



Unsere Erfahrungen 


Bereits nach kurzer Zeit war die Luft im Wohnzimmer deutlich frischer als vorher.

Weiterhin lag weitaus weniger Staub auf den Möbeln als bisher - das freut die Hausfrau ;).

Ein weiterer positiver Effekt war, dass meine Augen nicht mehr brennen, wenn ich längere Zeit vor dem PC oder Fernseher sitze.

Den ersten Härtetest hatte das Gerät, als wir Raclette im Esszimmer gemacht haben. Die Geruchsbelästigung war weitaus niedriger als sonst. Allerdings hat der Luftwäscher am nächsten Tag beim Einschalten stark nach Essen gerochen. Nach einem Reinigen des NanoCloud-Befeuchtungselements mit Essigwasser war dieser jedoch wieder verschwunden.

Mein Mann leidet unter einer Tierhaarallergie. An Weihnachten hatten wir Besuch von Bekannten, die einen Hund dabei hatten. Wir haben den Luftwäscher eingeschalten mit positivem Effekt. Mein Mann musste weitaus weniger niesen als sonst und die Augen haben nicht so sehr getränt. Ganz verschwunden sind die Symptome allerdings nicht.




Fazit :

Wir sind bisher sehr zufrieden mit dem Luftwäscher.

Die Luft ist frischer als bisher, verschiedene gesundheitliche Probleme wurden deutlich verringert.

Interessant wird das Gerät, wenn im Frühjahr wieder die Pollen fliegen. Ich bin schon sehr neugierig, ob sich die Symptome meines Heuschnupfens verringern werden.




Das Testprodukt wurde mir zu einem rabattierten Preis zur Verfügung gestellt. Der Bericht spiegelt meine persönliche Meinung wider.
*Herstellerlink/Werbung


Sonntag, 27. Dezember 2015

Produkttest : Zentis Hochfeine Creationen




An Heilig Abend kam noch ein Paket mit diesem tollen Test an :

Bel Manda und Bel Choco von Zentis :)




1.

Bel Manda Edelmarzipan Classic 
mit knackiger Ecuador Bitter-Schokolade und California Mandeln

Schmeckt super lecker nach Marzipan und ist nicht zu süss.

Die knackige Schokolade rundet den Geschmack ab.




2.

Bel Manda à la Edelmarzipan Winterapfel 

mit Java Vollmilch-Schokolade und fruchtigen Bratäpfeln

Schmeckt ebenfalls nicht zu süss und dezent nach Bratapfel.

Auch hier rundet die Schokolade den Geschmack ab.




3.

Bel Choco à la Winter Nougat mit Java Vollmilch-Schokolade umhüllt

Das Haselnuss-Nougat mit winterlichen Gewürzen ist Genuss pur.



4.

Bel Choco à la Caffe Latte mit Java Vollmilch-Schokolade
mit feinem Aroma der Arabica Bohnen



Schmeckt lecker nach Caffe Latte und Nougat.



In den 100g Päckchen von Bel Manda sind je 9 einzeln abgepackte Pralinen.

Bei Bel Choco sind je 13 Stück enthalten.




Fazit :

Meine Favoriten sind die Bel Manda Marzipan Kreationen.

Sie sind nicht zu süss und von leckerer Schokolade umhüllt.

Als Marzipan Fan genau richtig für mich.

Meine Männer waren dagegen von den Bel Choco Kreationen begeistert.

Vor allem der Haselnussnougat mit den winterlichen Gewürzen von Bel Choco Winter Nougat hat sie begeistert.

Alle 4 Sorten sind absolut empfehlenswert und bekommen von mir 5 Sterne !




Die Testprodukte wurden mir kostenlos zur Verfügung gestellt. Der Bericht spiegelt meine persönliche Meinung wider.

Produkttest : MANNA UltraSlim Hülle für iPhone 6s von Leicke


Unter dem ein oder anderen Weihnachtsbaum lag bestimmt ein 
iPhone 6s.

Wenn ihr auf der Suche nach einer passenden Schutzhülle seid, habe ich euch hier einen tollen Tip :

Die MANNA UltraSlim Hülle von Leicke.

Die Hülle wird in einer sehr dekorativen Verpackung geliefert.

Das Flip Case kann leicht und schnell geöffnet werden.

Das iPhone 6s (mit 4.7" Bildschirmdiagonale) passt perfekt in die Hülle und sitzt absolut sicher in den passgenauen Halteecken.

Der Verschluss, der die Hülle fest verschließt, sorgt weiterhin für einen sicheren Transport



Die Außenseite der Hülle besteht aus strapazierfähigem Leder (Oberschichtleder), die Innenseite aus Microvlies, welches vor Kratzern oder Beschädigungen schützt.

Das Leder kann einfach mit einem feuchten Tuch gereinigt werden.

Die gut verarbeitete Naht ist farblich in rot abgesetzt.


Die vorhandenen Aussparungen für Kamera, Anschlüsse und Bedienelemente sind sehr sauber und passgenau ausgearbeitet. 





Fazit :

Die Hülle ist sehr hochwertig verarbeitet und liegt super in der Hand.

Alle Aussparungen sind perfekt ausgearbeitet, so dass es keine Bedienungsprobleme gibt.


Perfekte Qualität zu einem unschlagbaren Preis von 26,99€*.

Von mir gibt es 5 Sterne !



Das Testprodukt wurde mir kostenlos zur Verfügung gestellt. Der Bericht spiegelt meine persönliche Meinung wider.
*Herstellerlink/Werbung*



Freitag, 25. Dezember 2015

Produkttest : iPhone 6/6S Plus Schutzfolie von Turata



Unter dem Weihnachtsbaum lag bestimmt das ein oder andere neue iPhone 6 plus oder 6S plus.

Für den perfekten Displayschutz habe ich hier einen Tipp für euch : die Schutzfolien von Turata.


Die sehr hochwertige Verpackung enthält 2 Folien sowie 2 x ein Päckchen mit einem Nass- und Trockentuch sowie einem Dust-Absorber.


Die 0,25 mm dicken Folien können sehr leicht aufgebracht werden.

Auf der Rückseite der Verpackung wird das Ganze auf Englisch beschrieben.

Jedoch ist das kein Problem, da es auch Bilder zum Aufbringen gibt und das Ganze selbsterklärend ist.




Vor dem Aufbringen der Folie muss der Bildschirm mit den mitgelieferten Tüchern gereinigt bzw. getrocknet werden.

Beim Aufbringen der Folie solltet ihr sehr sorgfältig vorgehen, damit keine Ränder überstehen.


Alles in allem ist das Ganze jedoch kinderleicht.


Es gibt keine Luftblasen und die Bedienbarkeit wird nicht beeinträchtigt.




Fazit :


Perfekter Schutz für das iPhone 6/&S Plus vor Staub und Abnutzung.


Man kann das Iphone bedenkenlos auch mal in die Hosentasche stecken, ohne Angst vor Kratzern haben zu müssen.

Ob die Folie vor Zersplittern schützt habe ich jedoch lieber nicht ausprobiert ;)

Absolut empfehlenswert zum wirklich tollen Preis von 6,69 € !





Das Testprodukt wurde mir kostenlos zur Verfügung gestellt. Der Bericht spiegelt meine persönliche Meinung wider.

Produkttest : Rixow Digitales Küchenthermometer




Für meinen Weihnachtsbraten hat noch ein neues Bratenthermometer gefehlt, da kam das digitale Küchenthermometer von Rixow gerade richtig. Herzlichen Dank an Testberichte.reviews.

Die Lieferung ist sehr schnell erfolgt.

Das Thermometer wurde in einer wiederverwertbaren Verpackung geliefert, in der es nach Gebrauch aufbewahrt werden kann.

Leider war keine Gebrauchsanleitung in Deutsch dabei. 
Weiterhin wurde keine AAA Batterie mitgeliefert.



Das Küchenthermometer ist sehr leicht und liegt gut in der Hand. Der rote Kunststoff macht leider keinen sehr hochqualitativen Eindruck auf mich.

Die 
Messnadel aus lebensmittelechtem Edelstahl kann ganz einfach ausgeklappt werden, wobei sich das Thermometer von selber einschaltet. Beim Einklappen schaltet sich das Thermometer automatisch wieder von selbst aus. Durch das Einklappen besteht praktischerweise nicht mehr die Gefahr, dass man sich an der Spitze verletzt.



Das  Display ist sehr gut lesbar (auch wenn ich mal wieder meine Lesebrille nicht finde).

Das 
Küchenthermometer hat 3 Bedienungstasten. Die Hold-Taste ist sehr praktisch beim Messen von z.B. schwer zugänglichen Lebensmitteln (wie der Braten im Backofen) oder sehr heißen Getränken. Einfach kurz die Taste drücken und die Temperatur wird sozusagen eingefroren. Taste 2 ist zum Ein- und Ausschalten, mit der 3. Taste kann man die Temperatur in Celsius oder Fahrzeit einstellen.



Das Thermometer misst innerhalb kürzester Zeit (ca. 6-8 Sekunden) die Temperatur. Bei meinem gestrigen Weihnachtsbraten hat das hervorragend geklappt. Ich muss nicht mehr so lange warten, bis die Nadel meines bisherigen Bratenthermometers die Temperatur anzeigt.


Fazit :

 Alles in allem gefällt mir das Thermometer sehr gut. Es ist leicht, liegt gut in der Hand und misst in kürzester Zeit die Temperatur. Einen Stern Abzug gibt es für die fehlende Batterie und Gebrauchsanleitung in Deutsch. Weiterhin ist es leider nicht wasserdicht.






Das Testprodukt wurde mir zu einem reduzierten Preis zur Verfügung gestellt. Der Bericht spiegelt meine persönliche Meinung wider.

Sonntag, 13. Dezember 2015

Produkttest : Melitta BellaCrema Selection des Jahres 2016



Ich durfte über Konsumgöttinnen die Melitta BellaCrema Selection des Jahres mit Altura Mexicana Bohnen testen.

Erhalten habe ich 7 Päckchen à 200 g sowie jeweils noch 1 Päckchen BellaCrema Speciale, Espresso sowie la Crema.




Die Bohnen stammen aus dem südlichen Hochland Mexicos.

Während einer speziell auf diese Bohnen abgestimmten Röstung entwickelt die Kaffeekomposition ihren kräftig-würzigen Charakter. Besonders ist eine zartherbe Kakaonote.



Als erstes habe ich einen schwarzen Kaffee getestet.

Die Crema ist recht gut, könnte meiner Meinung nach etwas kräftiger ausfallen. Der Mahlgrad unseres Kaffeevollautomaten ist wie angegeben auf Mahlgrad grob eingestellt, ich werde aber noch etwas "herumexperimentieren", ob ich die Crema noch etwas besser hinbekomme.

Geschmacklich finde ich die Selection des Jahres 2016 sehr gut. Die Kakaonote ist zu schmecken, jedoch ist sie nicht zu aufdringlich.

Auch die Latte Macchiato und der Cappuccino haben sehr gut geschmeckt.

In Kombination mit Milch kommt die Kakaonote sehr gut zur Geltung.


Wir immer gibt es von Melitta einen Genießertipp :

Probiert den Kaffee mit einem Karamell-Cupcake oder einem Karamell Macaron.

Durch diese Gebäckspezialitäten werden die Kakaonoten stärker hervorgebracht und das Geschmackserlebnis intensiviert.


Fazit :

Die Melitta BellaCrema Selection des Jahres 2016 finde ich wieder sehr gelungen. 


Ein Kaffee für besondere Anlässe und wie geschaffen für die Weihnachts- und Winterzeit durch die leckere Kakaonote.

Liebhaber des etwas kräftigeren Kaffees kommen hier voll auf ihre Kosten.

Kaufen könnt ihr die Selection im Handel ab Januar 2016 !



Melitta BellaCrema Speciale, la Crema und Espresso habe ich bereits vor einiger Zeit getestet. Meinen Testbericht dazu findet ihr hier !




Das Testprodukt wurde mir kostenlos zur Verfügung gestellt. Der Bericht spiegelt meine persönliche Meinung wider.


Sonntag, 6. Dezember 2015

Produkttest : Klarstein Vita Blue Wasserkocher




Passend zur Adventszeit, in der wir viel Tee trinken, habe ich diesen Wasserkocher von Klarstein zum Testen erhalten.

Er hat mir auf den ersten Blick super gut gefallen, vor allem wegen des stylischen Aussehens und der schönen Glaskanne. 

Der Wasserkocher ist sehr gut verarbeitet. 

Er steht sicher auf dem 360°-drehbaren Standfuß.

Ein leichter Plastikgeruch des Kochers verflog nach 3 x Aufkochen.


Die Kanne lässt sich leicht mit Hilfe des Knopfes am Deckel öffnen.

Das Fassungsvermögen ist 1,7l. 


Auf der Kanne ist eine praktische Wasserstandsanzeige (von Minimum 0,5l - 1,7l Maximum). Die 1,7 l sollten nicht überschritten werden, da ansonsten das Wasser schnell herauskocht.


Sobald das Wasser kocht (was sehr schnell der Fall ist), schaltet sich das Gerät von selber aus, was ich sehr praktisch finde. Bei unserem bisherigen Kocher musste man immer daneben stehen bleiben, um ihn auszuschalten.


Das Besondere an diesem Kalkstein Wasserkocher ist die blaue LED-Innenbeleuchtung.

Optisch einfach toll zum Anschauen.



Fazit :

Ein sehr stylischer, gut verarbeiteter Wasserkocher zu einem top Preis von

 31,80 € Klarstein*.

Durch die LED-Beleuchtung wird das Wasserkochen zum tollen Erlebnis !





Das Testprodukt wurde mir kostenlos zur Verfügung gestellt. Der Bericht spiegelt meine persönliche Meinung wider.

*Herstellerlink/Werbung