Sonntag, 31. Mai 2015

Produkttest : Standmixer Philips Avance HR2195/08 bei Konsumgöttinnen Teil 1



Nochmals herzlichen Dank an Konsumgöttinnen, dass ich den Standmixer Philips Avance HR2195/08 testen durfte !


Der Standmixer hat mir auf den ersten Blick schon mal sehr gut gefallen :

hochwertig verarbeitet und tolle Optik



Was kann der Standmixer ?


er zerkleinert alle möglichen Lebensmittel 


perfekt für Smoothies aus Obst und Gemüse


Eis zerkleinern (crushed ice)


Pesto zubereiten ...



Der leistungsstarke 900W Motor bekommt sogar Nüsse klein.


Dank der innovativen ProBlend-Technologie (6-Sterne Messer) zerkleinert & mixt der Standmixer besonders fein (ohne Stückchen).


Das Triple Action-Messer sorgt in 3 Ebenen für effektiveres Mixen und Schneiden (somit ist kein separater Fruchtfilter mehr nötig).




Das "Abschrauben" der Manschette mit der Messereinheit hat anfänglich noch Schwierigkeiten bereitet. Aber das ist alles eine Frage der Technik. Wenn man den Dreh raus hat, geht es ganz einfach ;)






Alle Teile sind spülmaschinenfest (außer natürlich dem Hauptgerät).




Der 2 Liter Glasbehälter ist aus hochwertigem und kratzfestem Glas.

Man kann somit auch heiße Zutaten verarbeiten.




Dank seiner Saugnäpfe steht der Standmixer felsenfest, so dass man ihn z.B. beim Zerkleinern von Eis nicht festhalten muss.





Tasten :

P : Zum kurzen Mixen oder zur Reinigung

Icecrush-Funktion : zur Eis-Zerkleinerung




Quiet-Mode : 

Zur Zubereitung von Smoothies.

Die Motorleistung wird heruntergefahren für leises Arbeiten - damit der Nachbar früh morgens nicht aus dem Bett fällt ;) 

Schaltet sich nach 2 Minuten automatisch ab.



Der variable Geschwindigkeitsregler ist stufenlos einstellbar.

Das Display ist beleuchtet.


Reinigung :


Alle Teile sind (außer dem Hauptgerät) spülmaschinenfest.


Es kann aber auch ein Reinigungsprogramm durchgeführt werden.

Einfach den Behälter zur Hälfte mit Wasser füllen und etwas Spüli dazugeben (ich habe beim ersten mal etwas viel Spüli erwischt).



Der Ausgießer und Deckel waren nicht ganz sauber, aber einfach noch kurz mit Wasser abspülen.


Erste Versuche mit dem Standmixer :

Als erstes habe ich einen Erdbeer-Smoothie gemacht :

250 ml Milch, 200 g Naturjoghurt, 2 Päckchen Vanillezucker und 600 g Erdbeeren

Ergebnis :

Super cremig !


Smoothie mit 1 Banane, 2 Orangen, 1 Apfel, etwas Vanillejoghurt


Mein erster "Grüner Smoothie"

1 Banane, 1 Handvoll Spinat, 100 ml Wasser

Hier ist der mitgelieferte Teigschaber zum Einsatz gekommen. Man benutzt ihn zum "Runterdrücken" von Spinat, Salat usw. während des Mixvorgangs. Er ist besonders praktisch, wenn man größere Salatmengen verwendet oder Reste aus dem Mixbecher "kratzen" möchte. 




Und noch ein letzter Smoothie :

300 g Heidelbeeren, 300 ml Orangensaft, 200 g Naturjoghurt, Honig


Das Zerkleinern von einer Zwiebel ist nicht zu meiner Zufriedenheit ausgefallen. Die Zwiebelteile waren unterschiedlich groß. Wahrscheinlich klappt das Zerkleinern nur bei einer größeren Menge. Das werde ich demnächst noch einmal ausprobieren.



Tipps :

- Zuerst immer weiche Zutaten und Flüssigkeiten in den Mixbecher geben, dann harte Zutaten und Eis hinzufügen.

- Bei einem grünen Smoothie immer zuerst weiche Zutaten und Flüssigkeiten in den Mixbecher geben und dann das Blattgemüse, harte Zutaten und Eis hinzufügen.

- Zutaten in ca. 2 x 2 2 cm große Würfel schneiden



Fazit :

Bisher bin ich sehr zufrieden mit dem Standmixer.

Innerhalb kürzester Zeit kann man leckere Smoothies zubereiten.

Ein  Minuspunkt ist die recht unübersichtliche Gebrauchsanweisung (ausgebreitet hat sie Posterformat, was nicht wirklich praktisch in meiner kleinen Küche ist). Weiterhin ist die Schrift viel zu klein und man ist ständig auf der Suche nach der Anleitung in Deutsch.

Ein weiteres Manko ist der QuietMode. Der Mixer ist trotzdem noch extrem laut (Sonntag morgens werde ich ihn definitiv nicht mehr benutzen). Er ist zwar im Vergleich zu unserem älteren Kennwood-Mixer bedeutend leiser, ab unter "Quiet" verstehe ich etwas anderes.

Alls in allem bin ich trotzdem begeistert vom Philips Standmixer.

Ich werde ihn vor allem für das Zubereiten von Smoothies und zum Ice Crushen nehmen.

In den nächsten Wochen werde ich noch viel experimentieren und euch dann nochmals berichten :)




Das Testprodukt wurde mir gegen ein Pfand von 65 Euro zum Testen bereit gestellt. Nach Ablauf des Tests kann ich den Standmixer zurückschicken und bekomme das Pfand zurück oder ich behalte ihn einfach. Das beeinflusst jedoch nicht meine Meinung.

Donnerstag, 28. Mai 2015

Produkttest : Standmixer Philips Avance HR2195/08 bei Konsumgöttinnen


Herzlichen Dank an Konsumgöttinnen, dass ich den Standmixer Philips Avance HR2195/98 testen darf.

Der erste Eindruck ist schon mal sehr gut :

hochwertige Verarbeitung und tolle Optik


Das Testen kann jetzt losgehen ...

... Bericht folgt in Kürze !




Das Testprodukt wurde mir gegen ein Pfand von 65 Euro zum Testen bereit gestellt. Nach Ablauf des Tests kann ich den Standmixer zurückschicken und bekomme das Pfand zurück oder ich behalte ihn einfach. Das beeinflusst jedoch nicht meine Meinung.

Montag, 25. Mai 2015

Produkttest : Genussbotschafter bei Blanchet



Nochmals ein herzliches Dankeschön an Blanchet, dass ich als Genussbotschafter ausgesucht worden bin.

Im Produkttestpaket waren enthalten :

2 Flaschen Blanchet Rosé de France

2 Flaschen Blanchet Chardonnay

2 Flaschen Blanchet Perlé Secco


Das Design der Flaschen gefällt mir sehr gut - modern und elegant.

Blanchet schmeckt natürlich gekühlt am besten, deshalb wurden zuerst einmal alle Flaschen in unseren Weinkühlschrank gelegt.


1. Blanchet Rosé de France


Ideale Temperatur : 8°C

Ein trockener, aber fruchtiger Wein.

Hat uns seht gut zu Pasta geschmeckt, eignet sich aber auch hervorragend als leichter Sommerwein.


2.

Blanchet Chardonnay 


Ideale Temperatur : 8°C

Kräftig fruchtiger Geschmack.

Hat uns besonders zu Spargelgerichten und Fisch geschmeckt.

Ebenfalls super geeignet als Sommerwein.

Auch zu Käsewürfeln ein Genuss !



3. Blanchet Perlé Secco 


Den Blanchet Perlé Secco durfte ich bereits letztes Jahr testen.

Meinen Bericht findet ihr hier :

http://produkttestseitevonheike.blogspot.de/2014/04/produkttest-blanchet-perle-secco_8.html


Herrlich erfrischend. Vor allem bei meinen "Mädelsabenden" sehr beliebt - ist sehr süffig ;)


Fazit :

Blanchet Rosé de France, Chardonnay Perlé Secco schmecken uns sehr gut.

Sie eignen sich wunderbar als "Sommergetränke". 

Unser Favorit ist der Rosé de France, da er herrlich fruchtig schmeckt.





Die Testprodukte wurden mir kostenlos zur Verfügung gestellt. Der Bericht spiegelt meine persönliche Meinung wider.


Sonntag, 24. Mai 2015

Produkttest : Peach druckender Tischrechner - PR670 bei Testberichte.reviews


Herzlichen Dank an Testberichte.reviews, dass ich den

druckenden Tischrechner PR670 von Peach

kostenlos testen konnte !



Der Rechner kostet derzeit 38,00 € bei Amazon.

Im Lieferumfang enthalten sind :

1 Bedienungsanleitung
1 Papierrolle
1 Netzkabel
4 AA-Batterien


Der Rechner macht einen sehr gut verarbeiteten Eindruck.

Die Tasten sind recht groß und gut zu bedienen.

Ins Auge sticht vor allem die große 12-stellige LED-Anzeige.




Der Rechner kann mit dem Ladekabel oder Batterien (sehr praktisch für unterwegs, z.B. auf Flohmärkten) betrieben werden und schaltet sich von alleine ab.


Das Einlegen der Paperrolle ist an sich sehr einfach, sofern man nicht die Bedienungsanleitung verwendet. Sie ist eher verwirrend als hilfreich.

Wichtig ist vor allem, das Papier zuerst einmal gerade zu schneiden. Die Rolle auf die Halterung schieben. Papier hinten am Schlitz der Druckwerkabdeckung einschieben und die  Vorschub-Taste drücken und voilà :

Das Druckwerk kann übrigens ausgeschaltet werden.

Das Wechseln der Farbrolle ging nicht ganz so einfach über die Bühne - vor allem die Finger haben recht viel Farbe abbekommen !

Zum Wechseln der Farbrolle Druckwerkabdeckung rückwärts schieben und Gehäuse abnehmen.

Danach die Farbbandrolle mit dem Daumen und Zeigefinger fest halten und herausziehen.

Gesagt, getan, aber das Ganze ist doch etwas kniffelig, da die Farbrolle recht klein ist.

So sieht das Ganze dann aus, wenn man die Farbrolle entfernt hat.


Der Rechner druckt super schnell und sehr sauber in schwarz bzw. rot  aus.



Er ist sehr hilfreich bei z.B. :

Addition und Subtraktion
Multiplikation und Division
Prozentrechnung
Währungsberechnung
Steuerberechnungen



Fazit :

Ein sehr gut verarbeiteter Rechner mit großem LED-Display.

Er ist sehr praktisch für unterwegs (da auch Batteriebetrieb). Wir werden ihn vor allem auf Flohmärkten nutzen, um Belege auszudrucken.

Praktisch ist auch, dass Dezimalstellen berechnet werden können.



Einziger Kritikpunkt ist die stellenweise eher verwirrende Gebrauchsanweisung - sie ist speziell bei den Rechenbeispielen doch sehr unübersichtlich.

Ansonsten kann ich den Rechner uneingeschränkt empfehlen ! 



Das Testprodukt wurde mir kostenlos zur Verfügung gestellt. Der Bericht spiegelt meine persönlich Meinung wider.


Produkttest : Matcha crema & Matcha lemon bei TeeGschwendner



Nochmals herzlichen Dank an TeeGschwendner für das tolle Produkttest-Paket.

Zum Testen habe ich erhalten :

2 x Matcha lemon

2 x Matcha crema


1 Tretapack mit 0,33 l kostet 3,00 €

erhältlich in den 125 TeeGschwendner Fachgeschäften oder
im Onlineshop von TeeGschwendner



dezent süss mit weniger Kohlenhydraten

alle Zutaten 100 % vegan

aus kontrolliert biologischem Anbau

zum Süßen wurde sparsam Agavendicksaft eingesetzt




Was ist Matcha eigentlich ?

Vor über 800 Jahren war Matcha ein Meditationsgetränk buddhistischer Mönche.

Matcha - auch als das grüne Gold Japans bezeichnet - vereint alle positiven Eigenschaften des Grüntees.

Mit einem Koffeingehalt von 3-4 % erweckt es müde Geister zu neuem Leben.



1. Matcha lemon


Ein herber Matcha-Eistee mit spritzig-erfrischendem Zitronensaft und einem Hauch Ingwer, der "on the rocks" ein besonderes Sommerfeeling vermittelt.

Vor dem Verzehr solltet ihr Match lemon gut schütteln.




Schmeckt mit persönlich sehr gut.

Nicht zu süss und sehr erfrischend durch den Zitronengeschmack.

Den Ingwer hab ich allerdings nicht herausgeschmeckt.



2. Matcha crema



Aus cremigem Bio-Sojadrink mit der angenehm herben Frische von Matcha und einem Hauch Vanille, der einem frisch zubereiteten Frozen Matcha Latte in nichts nachsteht.

Sieht von der Optik nicht wirklich toll aus, aber genau mein Geschmack.

Wer Sojagetränke liebt, ist hier genau richtig.

Wer kein Soja mag, sollte lieber die Finger davon lassen.




Fazit :

Mir haben beide Matchas sehr gut geschmeckt.


Beide Getränke sind nicht zu süss.

Mein Favorit ist Matcha crema, da mit der Soja-Geschmack in Verbindung mit Grüntee sehr gut gefällt.


Mit diesen Grüntee-Getränken kann der Sommer kommen !




Die Testprodukte wurden mir kostenlos zur Verfügung gestellt. Der Bericht spiegelt meine persönliche Meinung wider.




Samstag, 23. Mai 2015

Produkttest : Matcha crema & Matcha lemon bei TeeGschwendner


Herzlichen Dank an TeeGschwendner für das tolle Testpaket !

Matcha crema & Matcha lemon werden jetzt erst einmal gekühlt und dann über Pfingsten probiert.

Freitag, 22. Mai 2015

Produkttest : Der größte Shampoo Test Deutschlands bei Konsumgöttinnen


Herzlichen Dank an Konsumgöttinnen, dass ich am größten Shampootest Deutschlands teilnehmen konnte.

Erhalten habe ich

1 x Shampoo
1 x Spülung
1 x Kur

Der Hersteller ist noch geheim und wird erst am Ende des Tests bekannt gegeben. Somit soll man unvoreingenommen testen und sich nicht z.B. von der Optik der Produkte ablenken lassen.

Zuerst einmal zu den Produkten :

1.

Shampoo



Das Shampoo duftet nach Apfel - ist leider nicht so meine Geschmacksrichtung.

Es ist gelblich und durchsichtig.

Das Shampoo schäumt sehr schön und lässt sich gut ausspülen.
2.

Spülung

Die Spülung ist recht dickflüssig, lässt sich aber gut im Haar verteilen.

Auch das Ausspülen ging recht schnell.


3.

Kur



Die Kur ist recht cremig und lässt sich wie die Spülung gut ins Haar einmassieren.

Auch hier ging das Ausspülen recht schnell.


Für optimale Ergebnisse sollten die Produkte in dieser Reihenfolge verwendet werden :

1. Das Shampoo

2. Direkt danach die Spülung anwenden (für Glanz im Haar)

3. Haarkur im feuchten Haar verteilen und 1-3 Minuten einwirken lassen (nährt die Haare und entspannt diese gleichzeitig).


Zu den Inhaltsstoffen :






Leider enthalten die Produkte Inhaltsstoffe, über die ich nicht wirklich begeistert bin (z.B. Silikone). Aber es muss jeder selber entscheiden, was er seiner Gesundheit oder der Umwelt antut.


Fazit :

Ich habe leider den Test abbrechen müssen, da nach einer Woche Anwendung meine Kopfhaut juckt und brennt.

Ich habe bisher noch nie eine solche Reaktion auf Haarprodukte erlebt.

Weiterhin wurde mein Haar nach dem Waschen und Lufttrocknen extrem "wuschelig", als ob ich in eine Steckdose gefasst hätte. Erst nachdem ich Haaröl benutzt habe, wurde das Haar wieder gebändigt.


Bereits nach 1 Tag hat sich mein Haar fettig und schwer angefühlt.

Weiterhin sehe ich einige Inhaltsstoffe der Produkte als sehr kritisch an.

Bei mir ist das Produkt leider komplett durchgefallen.

Ich bin aber trotzdem sehr gespannt, welcher Hersteller dahinter steckt ...

Auflösung folgt in Kürze !



Upgrade 04.06.15

Es handelt sich um Garnier Fructis Oil Repair 3




Die Testprodukte wurden mir kostenlos zu Verfügung gestellt. Der Bericht spiegelt meine persönliche Meinung wider.