Sonntag, 15. November 2015

Produkttest : Klarstein Instapot Schnellkochtopf



Unser Dampfkochtopf ist mittlerweile doch schon etwas in die Jahre gekommen. Daher habe ich mich riesig gefreut, den Schnellkochtopf Instapot von Klarstein* testen zu dürfen.

Der Edelstahlkochtopf hat ein Fassungsvermögen von 5 Litern - da passt auch ein größerer Braten hinein.


Er ist mit 2,4 kg recht leicht und für alle Küchenherde geeignet : Glas-, Elektro-, Induktion-, Halogen und Glaskeramik-Kochfeld.

Die Maße sind : Topf 22x14cm / Deckel 24,8x8cm (Durchmesser x H)

Der Topf ist spülmaschinengeeignet, der Deckel sollte von Hand mit etwas Spülmittel und einem Lappen gereinigt werden. 


Der seitliche Griff muss noch angeschraubt werden (das Loch für die Schraube musste bei uns allerdings noch "freigedrückt" werden).

Alle Griffe sind aus hitzebeständigem Kunststoff und machen einen sehr gut verarbeiteten Eindruck.

Der Bajonettverschluss des Deckels rastet schnell und gut ein.

Der Gummiring des Deckels ist ebenfalls sehr gut verarbeitet und schließt perfekt.



Das Druckregelventil hat 2 Betriebsstufen, damit z.B. empfindliches Gemüse wie Blumenkohl nicht verkocht. Da wird sich mein Mann bestimmt freuen ;)

Die erste, niedrige Stufe arbeitet bei 
130-180kPa.

Die zweite Hochdruckstufe erreicht einen Innendruck von 180-300kPA erreicht, bevor über das Ventil Dampf abgelassen wird.

Eine dritte Stufe dient dem Druckabbau auf 60-100kPa, um den 
Druckkochtopf nach dem Garen schnell öffnen zu können.




Ihr braucht keine Angst zu haben, dass der Deckel nicht hält und die Nudeln (wie bei meiner Schwiegermutter) an der Decke kleben ...

... der Schnellkochtopf hat eine dreifache Sicherung :

Das 
Druckregelventil und Sicherheitsventil verhindern den Aufbau zu hoher Innendrücke und der Sicherheitsdeckel lässt sich nur bei normalisiertem Druck öffnen.


Wer es eilig hat, kann zum schnellen Abkühlen und Druckabbau das Druckregelventil auf Entlüftung stellen. Alternativ kann man den Topf unter den Wasserhahn halten und ihn mit kaltem Wasser schneller abkühlen.

Den Deckel aber erst öffnen, wenn der rote Ventilstift nicht mehr sichtbar ist.

Der Schnellkochtopf kam gleich bei meinem Lieblingsessen zum Einsatz : SAUERBRATEN !

Zu Beginn hat der rote Ventilstift "Klappergeräusche" von sich gegeben. Wenn er jedoch sichtbar wird, ist dieses Geräusch verschwunden.

Und was soll ich zum Ergebnis sagen :

Das war der Sauerbraten meines Lebens. Man konnte ihn mit der Zunge zerdrücken.

Dieser Schnellkochtopf ist wirklich rasant.

Laut Klarstein werden Kochzeiten um 50-70% verringert, das kann ich nur bestätigen. Wobei ich mich jetzt erst mal an die viel kürzeren Garzeiten gewönnen muss :)

Fazit :

Das Garen mit Dampfhochdruck macht mit diesem Dampfdruckkochtopf riesigen Spass.

Die Zeitersparnis ist wirklich enorm, denn er ist wirklich rasant.

Noch nie war unser Essen so schnell gar.

Die Energieersparnis ist dadurch natürlich enorm.

Ich habe den Topf mehrmals auch schon vor der eigentlichen Garzeit vom Herd genommen, das Essen bei geschlossenem Deckel weiterschmoren und ihn an der Luft abkühlen lassen. Auch das spart nochmals einiges an Energie, erfordert aber etwas Übung.

Der Topf absolut empfehlenswert !





Das Testprodukt wurde mir kostenlos zur Verfügung gestellt. Der Bericht spiegelt meine persönliche Meinung wider.
*Herstellerlink/Werbung

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen