Mittwoch, 18. November 2015

Produkttest : Krups 2in1 Touch Kaffeevollautomat EA8808 - Reinigung und Resümee



Wir testen jetzt seit gut 2 Wochen den Krups 2in1 Kaffeevollautomaten.

Hier findet ihr meine Berichte zur Inbetriebnahme und zu den Zubereitungsmöglichkeiten.


Heute berichte ich euch noch über die Reinigung.

Zuerst einmal zum Kaffeesatzbehälter.

Er lässt sich einfach herausnehmen. Da der Trester sehr trocken ist, bleibt nicht viel im Behälter kleben. Deshalb genügt es meistens, ihn kurz unter fließendem Wasser auszuspülen. Ab und zu reinige ich ihn dann noch mit Spülmittel.




Wichtig ist es, auch den Reinigungsschieber (ermöglicht die Beseitigung von eventuellen Kaffeesatzablagerungen), der sich oberhalb des Kaffeesatzbehälters befindet, auch zu reinigen. Ansonsten kann es passieren, dass weiterhin angezeigt wird, dass der Behälter gereinigt werden muss.






Die Maschine erinnert automatisch an die Leerung des Kaffeesatzbehälters sowie des Abtropffachs vorne. 

Es erscheint dann die Meldung "Beide Behälter leeren".

Man muss 8 Sekunden warten und dann zuerst den Auffangbehälter und dann den Kaffeesatzbehälter wieder einsetzen.

Wir haben unter demn Ausguß immer ein Gefäß stehen, damit die Abdeckung nicht ständig verspritzt ist.

Abgesehen davon ist dieses Gefäß schneller gereinigt als der ganze Behälter.


Dieser rote Schwimmer zeigt übrigens an, wann eine Leerung notwendig ist. Man sollte auf ihn achten, da es meistens eine kleine Überschwemmung gibt, wenn das automatische Leeren angezeigt wird. Da ist der Behälter dann in der Regel so voll, dass beim Herausnehmen etwas überschwappt.

Die Reinigung des Behälters geht relativ schnell, jedoch gibt es viele Ecken und Kanten, die hinterher abgetrocknet werden müssen.



Einen ganz dicken Minuspunkt gibt es von uns für das Abtropfgitter.
Nach bereits 2 Wochen ist es übelst verkratzt, obwohl wir nur ganz vorsichtig die Tassen und Gläser darunter gestellt haben. Weiterhin haben wir das Gitter nur mit einem weichen Tuch gereinigt und getrocknet. Das darf bei einer solch teuren Maschine einfach nicht sein. Hier muss Krups dringend nachbessern !

Regelmäßig gereinigt werden muss der Blog.



Zum einen gibt es eine einfache Reinigung, bei der man einen Flüssigreiniger benötigt, der leider nicht im Lieferumfang enthalten war.  

Zum gründlichen Reinigen muss der Block demontiert und auseinander gebaut werden. Das Procedere ist gut in der Gebrauchsanleitung beschrieben und geht (trotz anfänglicher Befürchtungen) recht einfach und schnell.



Die Teile müssen kurze Zeit in mit Spülmittel versetztes Wasser gelegt und gut abgetrocknet werden. Die Zusammenbau ging wirklich einfach.



Die Maschine hat ein automatisches Reinigungsprogramm für den Kaffeekreislauf. Diese Reinigung muss ca. alle 360 Zubereitungen erfolgen. Benötigt wird dazu  eine Krups Reinigungstablette. Das Programm besteht aus 2 Phasen : einem Reinigungs- und Spülzyklys und dauert 13 Minuten. Das ganze geht ebenfalls wieder kinderleicht.


Weiterhin gibt es noch ein automatisches Entkalkungsprogramm. Bisher haben wir noch keine Meldung bekommen, dieses durchzuführen. Die Häufigkeit hängt u.a. vom Kalkgehalt des Wassers ab oder ob man einen Filter verwendet. Hier wird  ein Päckchen Krups Entkalker benötigt.


Zum Schluss möchte ich noch bemerken, dass leider die Brüheinheit nicht herausgenommen und gereinigt werden kann. Aus hygienischer Sicht finde ich das nicht so toll. Jedoch ist der Trester sehr trocken. Deshalb hoffe ich, dass sich nicht zuviel Kaffeepulver festsetzt.


...


Fazit :

Alles in allem sind wir begeistert von diesem Kaffeevollautomaten. Die vielen Zubereitungsmöglichkeiten (vor allem von 2 Getränken gleichzeitig), die tolle Crema sowie das übersichtliche Display haben uns überzeugt.


2 Dinge sollten jedoch überarbeitet werden : Zum einen das Material des Abtropfgitters (es kann nicht sein, dass bereits nach 2 Wochen alles zerkratzt ist), zum anderen sollte die Reinigung des Milchschlauches automatisch mit erfolgen.




Herzlichen Dank an Lecker Scouts und Krups für diesen tollen Test !



Das Testprodukt wurde mir kostenlos zur Verfügung gestellt und kann nach der Testphase zu einem reduzierten Preis erworben werden. Der Bericht spiegelt meine persönliche Meinung wider.


Kommentare:

  1. Sehr ausführlich geschrieben, vielen Dank dafür.
    Dass das Gitter so zerkratzt finden wir auch mehr als blöd, gerade bei dem Preis kann das echt nicht sein.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Sylvia,

      das mit dem Gitter stört mich enorm. Bei unserem anderen Kaffeevollautomaten sieht das Gitter nach 2 Jahren nicht so aus.

      LG
      Heike

      Löschen