Samstag, 29. Oktober 2016

Produkttest : Sous-Vide Garer von Klarstein




Ich habe schon viel über Sous-Vide Garen gehört und wollte es selber einmal ausprobieren.

Was ist das Besondere an Sous-Vide Garen ? Fleisch oder Gemüse wird verschweißt in einer Vakuumverpackung im Wasserbad gegart. Es kann keine Flüssigkeit entweichen. Das Fleisch gart also im eigenen Saft und verliert kein Aroma.


Von Klarstein
gibt es jetzt diesen praktischen Sous-Vide Garer/Thermostat.

Der erste Eindruck war schon mal sehr gut, da er richtig gut verarbeitet sehr massiv ist.


Zur Handhabung :

Zuerst muss ein Topf (Mindesthöhe 18 cm - max. 20 Liter) mit Wasser gefüllt werden. Der Sous-Vide Garer wird dann einfach mit der Klammer am Topfrand festgeklemmt. Der Wasserpegel sollte sich zwischen den Markierungen MIN und MAX bewegen. Zu beachten ist hier, dass der Wasserstand steigt, wenn das Gargut dazugegeben wird. 

Zum Einschalten des Geräts muss dann die Ein/Aus-Taste 5 Sekunden gedrückt werden.



Zur Einstellung der Garzeit muss oben am Gerät das Rad gedreht werden. Einstellbar sind Stunden (1x SET drücken) und Minuten (2 x SET drücken). Die längste einstellbare Garzeit ist 59:59h.

D
ie Temperatur wird ebenfalls über das Rad eingestellt. Einstellbar sind Temperaturen zwischen 50°C und 95°C.



Um das Erwärmen zu starten muss einmal die An/Aus-Taste betätigt werden. Das Wasser wird erwärmt und umgewälzt. Sobald die eingestellte Temperatur erreicht ist, kann das Gargut zugegeben werden. Das Gerät gibt einen Signalton von sich, wenn es soweit ist. 


Die "Word Time" Anzeige beginnt danach, die eingestellte Zeit hochzuzählen. Sobald der Garvorgang beendet ist, gibt es wiederum einen Piepton.



Meine Erfahrungen :

Ich habe ein Schweinefilet zubereitet. Laut der mitgelieferten Bedienungsanleitung soll Fleisch mit 58°C-62°C gegart werden. Die Zeit hängt natürlich von der Dicke des Fleisches ab. Bei 20 cm dickem Fleisch ist die empfohlene Zeit beispielsweise 45 Minuten.


Mein Filet war zwar nicht 20 cm dick, jedoch waren die 45 Minuten perfekt, um ein super saftiges und zartes Fleisch zu bekommen. Wir waren schlicht und ergreifend begeistert. Selten haben wir so ein leckeres Schweinefilet gegessen.



Fazit :

Ich bin begeistert von diesem Sous-Vide Garer. Einfache Handhabung, sehr gute Verarbeitung, leichte Reinigung und ein perfektes Garerlebnis. Eine tolle Bereicherung für meine Küche, die ich nicht mehr missen möchte. Wir werden in nächster Zeit mit Sicherheit des öfteren Sous-Vide-Garen und auch Fisch oder Gemüse damit zubereiten.




Das Testprodukt wurde mir kostenlos zur Verfügung gestellt. Der Bericht spiegelt meine persönliche Meinung wider. Werbung enthalten. *Herstellerlink  


Donnerstag, 27. Oktober 2016

Produkttest : Skyr von Arla


Vor kurzem hat mich dieses tolle Paket mit Skyr von Arla* erreicht, das ich über fit For Fun friends testen darf.



Skyr ist ja zur Zeit in aller Munde. Vor allem das Wort Superfood fällt regelmäßig ?

Was hat es damit auf sich ?


Die Isländer lieben Skyr schon seit über 1000 Jahren. Der Legende nach haben es die Wikinger ins Land gebracht.


Skyr enthält 4 x so viel Milch wie Joghurt, ist natürlich reich an Proteinen und arm an Fett.

Bei der Produktion wird ausschließlich entrahmte Milch benutzt.

Dadurch enthält Skyr viel Protein, jedoch nur 0,2 % Fett.

Außerdem hat er weniger Kohlenhydrate als andere Fruchtjoghurts- oder -quarks.



Jetzt war ich wirklich gespannt, was mich erwarten würde.

Als erstes habe ich den Skyr Himbeere-Cranberry getestet.


Oben Skyr Natur, unten Frucht. Also alles erst einmal umrühren.


Skyr ist meiner Meinung nach irgendwo zwischen einem Joghurt und Quark einzuordnen.

Jedoch ist er viel cremiger als Quark.

Den ersten Geschmackstest hat er bei mir bestanden. Da ich meistens eh nur Naturjoghurt oder Naturquark esse, war ich wirklich überrascht vom frischen Geschmack.

Durch die Himbeeren und Cranberries ist der Skyr herrlich fruchtig.


Aprikose-Sanddornbeere ist etwas säuerlicher und ist mit Sicherheit nicht jedermanns Geschmack.

Der Skyr ist wieder herrlich cremig, die Fruchtstückchen schmecken richtig lecker.


Der Skyr mit Heidelbeere Holunder ist richtig sauer und schmeckt mir nicht so besonders.



Aber auch dieser Skyr war wieder herrlich cremig. Da sieht man über das Saure schnell hinweg.

Mit etwas Stevia war der Genuss dann perfekt.



Last but not least Skyr mit Nordischer Kirsche. Mein absoluter Favorit bei den 150 g Bechern.

Mit knackigen Kirschstücken und genau mein Geschmack.


Kurz zu den Nährwerten :

Brennwert 353 kJ/83 kcal, Fett 0,2 g davon gesättigte Fettsäuren 0,1 g, 

Kohlenhydrate 11 g davon Zucker 9,8 g, Eiweiß 8,9 g, Salz 0,12 g

Zutaten :

Magermilch, Sauerkirschen aus Skandinavien (10%), Zucker, Stärke, natürliches Aroma, Milchsäurekulturen, mikrobielles Lab



Bei den 450 g Bechern gibt es 4 verschiedene Geschmacksrichtungen :


1. Natur

Dieser Skyr ist sehr säuerlich und cremig.


Die Isländer verfeinern ihren Skyr sehr gerne, z.B. mit Beeren und karamellisierten Haferflocken.

Dazu kann ich nur sagen : die Isländer wissen was gut ist !



2. Himbeere-Cranberry



Wieder sehr säuerlich, aber sehr erfrischend.



3. Honig




Mein absoluter Favorit bei den großen Bechern. Herrlich cremig und ein richtig toller Honiggeschmack.


4. Vanille


Kommt bei mir an 2. Stelle, da ich Vanillegeschmack einfach liebe.



Fazit :

Entweder man mag Sykr oder man mag ihn nicht ! 

An eurer Stelle würde ich erst einmal nur einen Becher kaufen, ob ihr diesen Geschmack mögt.

Mich hat Skyr auf jeden Fall überzeugt und er wird regelmäßig in meinem Kühlschrank stehen.

Übrigens : Die Isländer haben die höchste Lebenserwartung in Europa - und das liegt mit Sicherheit auch ein kleines bisschen am Skyr ;)


Dienstag, 25. Oktober 2016

Produkttest : Klarstein Food Circus Küchenmaschine



Junior zieht bald in seine erste eigene Wohnung. Da auf Dauer Ravioli aus der Dose oder Pizza vom Lieferservice nicht die Erfüllung sind, haben wir ihm die Küchenmaschine Food Circus von Klarstein * bestellt. Er wird sicherlich nie ein Bocuse, aber so manche Gerichte sollten doch mit dieser Küchenmaschine machbar sein.




Die Küchenmaschine macht auf den ersten Blick einen sehr guten Eindruck und hat ein ordentliches Gewicht. Dank ihrer Saugnäpfe (die ihrem Namen wirklich alle Ehre machen) steht sie bombenfest auf dem Untergrund und hüpft auch nicht während sie arbeitet. Ich habe eine Küchenmaschine im 800€ Bereich, die leider manchmal meint, sie sei ein Känguru ;)


Junior wollte dann gleich loslegen: Also als erstes Schüssel aufsetzen. Das Gute ist, dass die Maschine nicht gestartet werden kann, wenn diese Schüssel nicht richtig sitzt. Die Klingen waren bereits angebracht. Leider ist es etwas umständlich, wenn man zum Knethaken wechseln möchte. Aber Übung macht ja bekanntlich den Meister.



Als erstes haben wir uns mit den Menüfunktionen angefreundet. Insgesamt gibt es 10 :

 Teig
 Mixen
 Hacken
 Zerkleinern
Mahlen
 Schlagen
Milch
 Kochen
 Dünsten
 Anbraten

Das beleuchtetet Display ist übrigens sehr übersichtlich und leicht zu bedienen.

Erste Amtshandlung meines Sohnes : eine Zwiebel zerkleinern. Das ist nicht gerade unwichtig, wenn man gerne Hamburger macht.

Also Zwiebel rein, Deckel drauf, "Hacken" einstellen und auf "on" drücken. Die Maschine läuft sehr rund und erstaunlich leise. Das Ergebnis der gehackten Zwiebel war sehr gut, obwohl wir nur eine kleine Menge verwendet haben. Um die Zwiebeln von den Wänden zu schaben gibt es übrigens einen sehr praktischen Spatel. Der Deckel geht anfangs recht schwer rauf und runter. Mit der Zeit hat man jedoch den Dreh raus.

So, jetzt kam die 2. Amtshandlung : Knoblauch mit dem Programm "Zerkleinern". Hat auch prima geklappt.


Das Programm Mahlen ist gerade in der Vorweihnachtszeit auch nicht uninteressant für z.B. Nüsse und Mandeln. Unser Versuch mit Mandeln war sehr erfolgreich : super fein gemahlen. Die Weihnachtsbäckerei kann kommen …

Das mitgelieferte Kochbuch ist übrigens recht nett aufgemacht und man kann sich erste Ideen holen. Kann meiner Meinung nach noch etwas verbessert und erweitert werden. Aber es gibt für die Kochprofis ja ausreichend Kochbücher anderer Küchenmaschinenhersteller - man muss das Gericht eben nur dieser Maschine hier anpassen. So gibt es z.B. nur 10 Geschwindigkeitsstufen, bei meiner jetzigen Maschine 12. Man hat aber recht schnell den Dreh raus - dazu später mehr.

Wir haben unseren 1. Testtag mit einer Kartoffelsuppe beendet. Das Rezept findet ihr im Kochbuch auf Seite 45, nur haben wir normale Kartoffeln genommen. Mit dem Kochprogramm auch kinderleicht. Anschließend noch pürieren und fertig war die erste selbst gemachte Suppe von Junior.

Neben den 10 Menü-Funktionen könnt ihr natürlich auch die Temperatur, Zeit und die Geschwindigkeit individuell einstellen. Mit dem Display auch alles kinderleicht.

Kurz zu den individuellen Einstellungen :

#Temperatur
einstellbar zwischen 40°C-100°C
bis zu 1 Minute kann man in Sekunden die Temperatur verstellen, bis 10 Minuten im 30 Sekundentakt, danach im 10 Sekundentakt

#Zeit-Einstellung
einstellbar zwischen 40°C und 100°C in 5°C Schritten

#Geschwindigkeit
einstellbar in 10 Stufen



Am 2. Tag unserer "Küchenmaschinenerforschung" begannen wir mit der Produktion von Schlagsahne - es war ja schließlich Sonntag. Dazu muss einfach der Schmetterlingsrührer auf die Klingen gesetzt werden. Das Programm "Schlagen" einstellen und innerhalb kürzester Zeit hat man leckere Schlagsahne. Mit dem Programm "Milch" wurde dann noch Heiße Schokolade hergestellt. Vorsicht : danach kann man süchtig werden.

Nach einiger Überzeugungskunst durfte Junior dann noch den Dünstaufsatz für Gemüse einweihen. Die Begeisterung hielt sich in Grenzen - Gemüse ist ja schließlich gesund. Ich war auf jeden Fall begeistert vom Ergebnis.

Abgeschlossen haben wir unsere Versuchsreihe mit der Herstellung eines Pizzateigs. Junior war begeistert und die Pizza wird trotz oder gerade wegen der Küchenmaschine weiterhin ein Grundnahrungsmittel bleiben. Übrigens haben wir noch eine Tomatensauce mit dem Kochprogramm zur Pizza kreiert - hat auch einwandfrei geklappt.

Zur Reinigung :

Ich habe in der Gebrauchsanweisung nichts gefunden, ob man die Teile in die Spülmaschine stellen kann. Da Junior sich anfangs aber eh keine leisten kann, ist Handwäsche angesagt. Das geht recht schnell und einfach. Der Wechsel der Klingen bzw. des Knethakens sollte aber wie gesagt noch verbessert werden. bzw. entsprechendes Werkzeug mitgeliefert werden.


Fazit :


Ehrlich gesagt bin ich richtig begeistert und überrascht von dieser Küchenmaschine.

Sie hat Power, sieht gut aus und steht meiner teuren Küchenmaschine bisher in nichts nach. Und das bei einem Preis von nicht mal 250 €.

Junior und ich können sie uneingeschränkt empfehlen.

Ehrlich gesagt hoffe ich jetzt, dass Junior doch nicht so schnell auszieht und ich diese tolle Küchenmaschine weiter benutzen kann.

In lockerer Folge gibt es dann neue Berichte und Fotos unserer nächsten Küchenexperimente.





Das Testprodukt wurde mir kostenlos zur Verfügung gestellt. Der Bericht spiegelt meine persönliche Meinung wider. Werbung enthalten. *Herstellerlink  

Produkttest : Veganes Kräuter Ölbad von Frühmesner



Kennt ihr schon Frühmesner ?

Bis vor kurzem kannte ich diese Firma auch noch nicht, bis ich eine 
Vegane Kräuter Dusche Hanf Ginko gekauft habe, mit der ich sehr gute Erfahrungen gemacht habe.


Doch woher kommt der Name Frühmesner ? Hier ist die kurze Erklärung:

Entlang der Moselbiegung erstreckt sich das beschaulich-idyllische Heilbad Traben-Trabach, die Wiege der Marke Frühmesner. Historisch verwurzelt, geht deren Geschichte zurück bis zur Mitte des 13. Jahrhunderts: Der Hof des nahe gelegenen Klosters diente als landwirtschaftliches Anwesen. Jeden Morgen machte sich einer der Mönche auf den langen und steilen Weg zur Burg des Grafen, die hoch über dem Moseltal lag, um dort die Frühmesse zu lesen. Aus dieser Zeit stammt der Name "Frühmesner". Quelle: Frühmesner



Die Firma blickt auf eine lange Tradition zurück . Sie besteht bereits seit 1931 als die Herstellung eines besonderen Badeöls gelang.

Ich durfte nun ein Veganes Kräuter Ölbad Lavendel testen, worüber ich mich 
sehr gefreut habe.



Das Vegane Kräuter Ölbad ist

100% frei von tierischen Bestandteilen hinsichtlich des Produktes & des Produktionsprozesses


ohne Mineralöle, Silikone, Parabene, Farb- und Konservierungsstoffe


100% zertifizierte und kontrollierte Naturkosmetik



UVP : 6,95€/100ml




Zur Anwendung :

Für ein Vollbad reichen ca. 10ml, das entspricht einem Esslöffel.

Ins Badewasser geben und gut verteilen.

Nach dem Baden den Körper kurz mit klarem Wasser abduschen.

Vorsicht : durch das Öl wird die Badewanne rutschig !




Meine Erfahrungen :

Beim Öffnen der Flasche kommt einem der typische Lavendelgeruch entgegen, der sehr angenehm ist.

Schon während des Badens wird die Haut spürbar glatt.

Nach dem Baden fühlt sie sich sehr gepflegt und geschmeidig an - dieses Gefühl hält auch noch am nächsten Tag an.

Die Flasche ist sehr ergiebig und reicht wirklich für 10 Anwendungen.


...


Fazit :

Mich hat das Vegane Kräuter Ölbad von Frühmesner absolut überzeugt.

Es ist eine Wohltat für die Haut mit einem richtig tollen Pflegeeffekt.

Daher gibt es von mir 5 Sterne.


... 

Übrigens gibt es von Frühmesner * auch

Vegane Duschen und Bonbons :)




Das Testprodukt wurde mir kostenlos zur Verfügung gestellt. Der Bericht spiegelt meine persönliche Meinung wider. Werbung enthalten. *Herstellerlink 

Samstag, 22. Oktober 2016

Milka Gewinnspiel



Auf meiner Facebookseite könnt ihr eine 28cm Milka Kuh sowie eine Milka Tasche gewinnen !

Einfach hier klicken und mitmachen !

Freitag, 21. Oktober 2016

Kneipp Gewinnspiel





Bei dem trüben und regnerischen Wetter gibt es doch nichts Schöneres 
als zu Baden !


Deshalb darf ich in Zusammenarbeit mit Kneipp 2x diese tollen Kneipp * Produkte verlosen :

  Aroma-Pflegeschaumbad Treiben lassen
Bade-Essenz Orange Lindenblüte
Cremebad Spürbar sanft


Wie könnt ihr gewinnen ?

1. Hinterlasst auf meinem Blog einen Kommentar, warum ihr gewinnen wollt.

2. Ein Zusatzlos gibt es, wenn ihr meiner Facebookseite folgt.


Viel Glück !




Das Gewinnspiel beginnt am 21.10.16 endet am 30.10.16 um 20.00 Uhr.

Die ausführlichen Teilnahmebestimmungen findet ihr hier.

Alle Lose kommen in einen Topf. Die Gewinner werden von einer Glücksfee gezogen.



* Herstellerlink/Werbung

Donnerstag, 20. Oktober 2016

Kneipp Gewinnspielankündigung



Bei dem trüben und regnerischen Wetter gibt es doch nichts Schöneres als zu Baden !

Deshalb startet in Kürze ein Gewinnspiel auf meinem Blog mit diesen tollen 

Kneipp* Produkten :


Aroma-Pflegeschaumbad Treiben lassen
Bade-Essenz Orange Lindenblüte
Cremebad Spürbad sanft


Einen Bericht von mir zum Cremebad Spürbar sanft findet ihr hier !






Dienstag, 18. Oktober 2016

Produkttest : Lindt Chocoholic



Was gibt es Herrlicheres, als sich an einem grauen Herbsttag auf der Couch in eine Decke zu kuscheln und Schokolade zu naschen.

Da kam das leckere Lindt Chocoholic Paket zum Testen gerade richtig.




Diese leckeren Chocoholic Pralinés gibt es in 3 verschiedenen Packungsgrößen

45 g / UVP 2,99€
130 g / UVP 5,99 €
205 g / UVP 8,99 €

Da ist für jede Gelegenheit etwas dabei - die kleine Packung finde ich toll als schönes  Mitbringsel.





Bei den Pralinés habt ihr die Auswahl zwischen

Chocoholic Praliné Feinherb oder Vollmilch.




Na, läuft euch bei diesem Anblick das Wasser im Munde zusammen ? Also mir schon.

Ihr habt das absolute Chocoladenerlebnis.

Chocolade in Chocolade in Chocolade :

ein cremiges Chocoladenherz eingebettet in feines Mousse, umhüllt von zarter Lindtschokolade.


Weiterhin gibt es auch Tafeln von Chocoholic.

Ebenfalls erhältlich in den Geschmacksrichtungen Vollmilch und Feinherb. 

UVP für die 150g Packung ist 2,99€.


Fazit :

Die Maîtres Chocoladiers von Lindt haben sich wieder einmal selbst übertroffen.

Die Schokolade zerschmilzt herrlich im Mund, ein Geschmackserlebnis pur. 


 Da wird man selber zum "Chocoholic" !

Wer das Besondere liebt, ist hier genau richtig. Da es sich um eine limitierte Edition handelt, sollte ihr euch aber beeilen.





Die Testprodukte wurden mir kostenlos zur Verfügung gestellt. Der Bericht spiegelt meine persönliche Meinung wider. Werbung enthalten. *Herstellerlink