Dienstag, 25. Oktober 2016

Produkttest : Klarstein Food Circus Küchenmaschine



Junior zieht bald in seine erste eigene Wohnung. Da auf Dauer Ravioli aus der Dose oder Pizza vom Lieferservice nicht die Erfüllung sind, haben wir ihm die Küchenmaschine Food Circus von Klarstein * bestellt. Er wird sicherlich nie ein Bocuse, aber so manche Gerichte sollten doch mit dieser Küchenmaschine machbar sein.




Die Küchenmaschine macht auf den ersten Blick einen sehr guten Eindruck und hat ein ordentliches Gewicht. Dank ihrer Saugnäpfe (die ihrem Namen wirklich alle Ehre machen) steht sie bombenfest auf dem Untergrund und hüpft auch nicht während sie arbeitet. Ich habe eine Küchenmaschine im 800€ Bereich, die leider manchmal meint, sie sei ein Känguru ;)


Junior wollte dann gleich loslegen: Also als erstes Schüssel aufsetzen. Das Gute ist, dass die Maschine nicht gestartet werden kann, wenn diese Schüssel nicht richtig sitzt. Die Klingen waren bereits angebracht. Leider ist es etwas umständlich, wenn man zum Knethaken wechseln möchte. Aber Übung macht ja bekanntlich den Meister.



Als erstes haben wir uns mit den Menüfunktionen angefreundet. Insgesamt gibt es 10 :

 Teig
 Mixen
 Hacken
 Zerkleinern
Mahlen
 Schlagen
Milch
 Kochen
 Dünsten
 Anbraten

Das beleuchtetet Display ist übrigens sehr übersichtlich und leicht zu bedienen.

Erste Amtshandlung meines Sohnes : eine Zwiebel zerkleinern. Das ist nicht gerade unwichtig, wenn man gerne Hamburger macht.

Also Zwiebel rein, Deckel drauf, "Hacken" einstellen und auf "on" drücken. Die Maschine läuft sehr rund und erstaunlich leise. Das Ergebnis der gehackten Zwiebel war sehr gut, obwohl wir nur eine kleine Menge verwendet haben. Um die Zwiebeln von den Wänden zu schaben gibt es übrigens einen sehr praktischen Spatel. Der Deckel geht anfangs recht schwer rauf und runter. Mit der Zeit hat man jedoch den Dreh raus.

So, jetzt kam die 2. Amtshandlung : Knoblauch mit dem Programm "Zerkleinern". Hat auch prima geklappt.


Das Programm Mahlen ist gerade in der Vorweihnachtszeit auch nicht uninteressant für z.B. Nüsse und Mandeln. Unser Versuch mit Mandeln war sehr erfolgreich : super fein gemahlen. Die Weihnachtsbäckerei kann kommen …

Das mitgelieferte Kochbuch ist übrigens recht nett aufgemacht und man kann sich erste Ideen holen. Kann meiner Meinung nach noch etwas verbessert und erweitert werden. Aber es gibt für die Kochprofis ja ausreichend Kochbücher anderer Küchenmaschinenhersteller - man muss das Gericht eben nur dieser Maschine hier anpassen. So gibt es z.B. nur 10 Geschwindigkeitsstufen, bei meiner jetzigen Maschine 12. Man hat aber recht schnell den Dreh raus - dazu später mehr.

Wir haben unseren 1. Testtag mit einer Kartoffelsuppe beendet. Das Rezept findet ihr im Kochbuch auf Seite 45, nur haben wir normale Kartoffeln genommen. Mit dem Kochprogramm auch kinderleicht. Anschließend noch pürieren und fertig war die erste selbst gemachte Suppe von Junior.

Neben den 10 Menü-Funktionen könnt ihr natürlich auch die Temperatur, Zeit und die Geschwindigkeit individuell einstellen. Mit dem Display auch alles kinderleicht.

Kurz zu den individuellen Einstellungen :

#Temperatur
einstellbar zwischen 40°C-100°C
bis zu 1 Minute kann man in Sekunden die Temperatur verstellen, bis 10 Minuten im 30 Sekundentakt, danach im 10 Sekundentakt

#Zeit-Einstellung
einstellbar zwischen 40°C und 100°C in 5°C Schritten

#Geschwindigkeit
einstellbar in 10 Stufen



Am 2. Tag unserer "Küchenmaschinenerforschung" begannen wir mit der Produktion von Schlagsahne - es war ja schließlich Sonntag. Dazu muss einfach der Schmetterlingsrührer auf die Klingen gesetzt werden. Das Programm "Schlagen" einstellen und innerhalb kürzester Zeit hat man leckere Schlagsahne. Mit dem Programm "Milch" wurde dann noch Heiße Schokolade hergestellt. Vorsicht : danach kann man süchtig werden.

Nach einiger Überzeugungskunst durfte Junior dann noch den Dünstaufsatz für Gemüse einweihen. Die Begeisterung hielt sich in Grenzen - Gemüse ist ja schließlich gesund. Ich war auf jeden Fall begeistert vom Ergebnis.

Abgeschlossen haben wir unsere Versuchsreihe mit der Herstellung eines Pizzateigs. Junior war begeistert und die Pizza wird trotz oder gerade wegen der Küchenmaschine weiterhin ein Grundnahrungsmittel bleiben. Übrigens haben wir noch eine Tomatensauce mit dem Kochprogramm zur Pizza kreiert - hat auch einwandfrei geklappt.

Zur Reinigung :

Ich habe in der Gebrauchsanweisung nichts gefunden, ob man die Teile in die Spülmaschine stellen kann. Da Junior sich anfangs aber eh keine leisten kann, ist Handwäsche angesagt. Das geht recht schnell und einfach. Der Wechsel der Klingen bzw. des Knethakens sollte aber wie gesagt noch verbessert werden. bzw. entsprechendes Werkzeug mitgeliefert werden.


Fazit :


Ehrlich gesagt bin ich richtig begeistert und überrascht von dieser Küchenmaschine.

Sie hat Power, sieht gut aus und steht meiner teuren Küchenmaschine bisher in nichts nach. Und das bei einem Preis von nicht mal 250 €.

Junior und ich können sie uneingeschränkt empfehlen.

Ehrlich gesagt hoffe ich jetzt, dass Junior doch nicht so schnell auszieht und ich diese tolle Küchenmaschine weiter benutzen kann.

In lockerer Folge gibt es dann neue Berichte und Fotos unserer nächsten Küchenexperimente.





Das Testprodukt wurde mir kostenlos zur Verfügung gestellt. Der Bericht spiegelt meine persönliche Meinung wider. Werbung enthalten. *Herstellerlink  

1 Kommentar:

  1. Ein wunderschöner Bericht und eine traumhafte Küchenmaschine,die super tolle Funktionen besitzt ! Ein Traum in jeder Küche ! LG Corina

    AntwortenLöschen